Werkverkehrversicherung

Unternehmen aller Art, die Güter in eigenen Kfz auf eigene Rechnung befördern, benötigen eine Werkver- kehrversicherung!

Versichert werden Waren aller Art während
der Bezugs-, Versand- und Zwischentransporte.


Ihre Waren sind versichert gegen:
  • Verlust und Beschädigung durch Unfall
  • Brand, Blitzschlag, Explosion
  • Höhere Gewalt
  • Einbruchdiebstahl in das Kfz
  • Diebstahl des ganzen Fahrzeugs
In Erweiterung der AVB Werkverkehr ist es möglich, die sogenannte Nachtzeitklausel

zu streichen und Einbruchdiebstahlversicherungsschutz auch zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr
zu erhalten. Auch das Be- und Entladerisiko kann mitversichert werden.


Schadenbeispiele:
  • Auf vereister Strasse verunglückt das Transportmittel und brennt aus
  • Täter brechen das Transportmittel auf und entwenden die versicherten Waren
  • Täter stehlen das Transportmittel und entwenden damit auch die Ware

Es gibt viele gute Gründe,
sich für eine Werkverkehrversicherung zu entscheiden!

Profitieren Sie von unserer Kompetenz und unserer Erfahrung
und lassen Sie sich persönlich beraten.



Referenzierte Fachbegriffe: 

Service Hotline

Rufen Sie uns an,
wir beraten Sie gerne.

  • Service-Line 0049 (0)221 . 94 98 40 - 0
  • Service-Fax 0049(0)221 . 94 98 40 - 40

STEIN & STEIN Versicherungsmakler GmbH
Aachener Straße 524 - 528 | 50933 Köln
Telefon 0049 (0)221 . 94 98 40 - 0
Telefax 0049 (0)221 . 94 98 40 - 40
info@stein-stein.de | www.stein-stein.de

Newsletter

Der Newsletter
der Stein & Stein GmbH

Der Stein & Stein GmbH Newsletter informiert Sie
über alles Aktuelle, Wissenswerte und Lohnende aus dem Versicherungsbereich. Bitte melden Sie sich mit Ihrer E-Mailadresse an.

BAUMASCHINEN-VERSICHERUNGEN

Baumschinen-Versicherungen Webseite

Besuchen Sie unsere
Arbeitsbühnen & Bauma-
schinenversicherungen-Website.

Wichtig für uns als Arbeitsbühnenversicherungs-
makler ist die Nähe zu unseren Kunden – und das bundesweit. So sind wir bei jedem Anliegen Ihr kompetenter Ansprechpartner.

News

Unfallversicherung
Von Matthias Bohn | 20 August 2013